Planung und Umsetzung von Gewerbeansiedlungen

Seit Jahren kommen die Bemühungen der Gemeinde, Neuansiedlungen vor­zu­nehmen, nicht in erwünschtem Maß voran. Nachdem 2009 unmittelbar nach der Wirtschaftskrise die Idee der Ansiedlung eines energiebezogenen Themengewerbeparks nicht zu realisieren war, gehen die Überlegungen augenblicklich in eine andere Richtung. Hier ist neben der Ansiedlung von Unternehmen von außen, auch an die Realisierung von Start-ups zu denken, die kreativ in Eichenau entstehen, gegenwärtig aber kaum Raum finden. Dies gilt für die Ansiedlung, die Vernetzung und vor allem die Finanzierung der Unternehmen. Hier nehme ich als Bürgermeister mit der Gemeinde durch gezielte Wirtschaftsförderung eine Schlüsselrolle einnehmen.

 

Unterdessen hat die Transgourmet GmbH & Co KG auf dem ehemaligen ALDI Gelände an der Holzkirchner Strasse die Arbeit aufgenommen. Über 200 Arbeitsplätze sind entstanden.

 

Sinnvoll wäre dennoch weiterhin die Ansiedlung von Betrieben mit einer Größe von 200 bis 300 Mit­arbeitern, die aus Platzgründen an ihrem bisherigen Standort nicht mehr verbleiben können. Darüber hinaus halte ich ein Gründerzentrum, an dem sich auch die Gemeinde beteiligen könnte, für zweckmäßig, um Startup-Unternehmen die Möglichkeit zukünftiger Entwicklung zu geben.